Knochendichtemessung

Knochendichtemessung (DXA)

Knochendichtemessung

Die Knochendichtemessung erfolgt zur frühzeitigen Diagnose von Osteoporose. Die Osteoporose („der stille Knochendieb“, weil die Krankheit zunächst oft unbemerkt bleibt) ist nicht nur eine Frauenkrankheit, bei der ca. 50% der Frauen nach der Menopause betroffen sein können, sondern betrifft auch Männer über 50 Jahren mit einer statistischen Wahrscheinlichkeit von ca. 30%.

Die Knochenstruktur unterliegt bei nachfolgend aufgeführten Faktoren einem vermehrt abbauenden Prozess (Knochenschwund):
  • Im hohen Alter
  • Nach der Menopause bei Frauen
  • Stoffwechselerkrankungen
    • Schilddrüsenüberfunktion
    • Diabetes Mellitus
    • Nierenkrankheiten
    • Vitamin-D-Mangel
    • Nebenschilddrüsenüberfunktion / Nebenschilddrüsentumor
    • Leberkrankheiten
    • Laktose-Intoleranz
    • Calciummangel
  • Einnahme bestimmter Medikamente
    • Einnahme von allen Cortisonpräparaten auch in Minimaldosierung
    • Schilddrüsenhormone
    • Antidepressiva
    • Aromatasehemmer bei Brustkrebs
    • Falitromb
    • Magenpräparate

Um Frakturen oder auch schmerzhaften Symptomen, die den ganzen Körper betreffen können entgegenzuwirken, ist es deshalb wichtig, Ermüdungserscheinungen des Knochens frühzeitig zu erkennen und richtig zu behandeln.

Die Diagnostik erfolgt mit Hilfe der Knochendichtemessung.

Als Knochendichtemessung wird ein medizinisch-technisches Verfahren bezeichnet, welches zur Bestimmung der Dichte bzw. des Kalksalzgehaltes des Knochens dient. Die Messung nutzt die dichteabhängige Schwächung von Röntgenstrahlen.

In unserer Praxis wird die Dual-Röntgen-Absorptiometrie (DXA/DEXA) verwendet. Dies ist die einzig international zugelassene und anerkannte Methode der Knochendichtemessung.

Während bei herkömmlichen digitalen Röntgenverfahren lediglich eine Röntgenquelle eingesetzt wird, setzt das Dual-Röntgen-Absorptiometrie-Verfahren gleichzeitig zwei energetisch leicht unterschiedliche Röntgenquellen ein. Dementsprechend können im Vergleich zum herkömmlichen Röntgenverfahren nicht nur die allgemeine Schwächung durch den gesamten Körper gemessen, sondern auch verschiedene Materialien genauer unterschieden werden. Die Strahlenbelastung ist nicht höher als die natürliche Strahlung, die in der Umwelt vorkommt.

Die Messung ist i. d. Regel keine Kassenleistung. Es ist eine vorherige Terminvereinbarung zur Knochendichtemessung erforderlich.

Orthopädische Praxis Dr. Çabadağ | Tiefurter Allee 2d | 99425 Weimar | (03643) 202985